Moderne Pädagogik in historischem Gebäude

Im Jahr 2007 hatte die Rosenschule einen wahrlich „runden“ Geburtstag zu feiern:

Zu diesem Zeitpunkt beherbergte dieses Gebäude seit 100 Jahren als Schulhaus Schülerinnen, Schüler und Lehrer: mal als Volksschule, mal als Realschule, mal mit Raumabgabe an Sonderschule und Progymnasium.

Nach dem zweiten Weltkrieg diente es darüber hinaus  aber auch schon als Unterkunft für französische Soldaten.

Erst  im Jahr 1974 wurde die Rosenschule als reine Grundschule für die Stadt Trossingen eingerichtet und beherbergt bis heute ausschließlich die Schülerinnen und Schüler dieser Schulform.

Zusammen mit der Rosenschul-Turnhalle und dem Trossinger Rathaus in unmittelbarer Nachbarschaft sind diese drei zeitgleich erbauten Gebäude ein interessanter architektonischer Komplex in der Mitte der Stadt. Besonders Anklänge und Zitate des Jugendstils geben den Gebäuden ein reizvolles Äußeres.

 

 

Erste Schultage nach den Sommerferien

Der erste Schultag für die Klassen 2 bis 4 beginnt am Mittwoch, den 11. September 2019 um 8.00 Uhr ...
mehr

Kooperation mit der Musikhochschule Trossingen

Die erste Schülerin für das Musikgymnasium mit Hauptfach Rhythmik, Sophia Peter aus der Klasse 4c,...
mehr

2. Platz für die Rosenschule beim Wettbewerb Klassenmusizieren mit der Mundharmonika

Die Drittklässler der Rosenschule haben sich mit ihren Lehrerinnen Monja Heuler und Regine Mayer be...
mehr

Klasse 2c nimmt am Modell-Projekt "Community Music" teil

Die Klasse 2c hat mit ihrer Klassenlehrerin Frau Stöhr am Modellprojekt der Bundesakademie Trossing...
mehr

Rosenschüler spielen beim Begegnungskonzert 

Das Schulorchester (Leitung Sibylle Adt) und die Mundharmonikagruppe (Leitung Monja Heuler) nahm am ...
mehr